Geschichte

Foto 3Der Bäuerinnenstamm Felsberg organisiert 1993 den ersten Herbstmarkt mit sieben Marktständen zwischen dem Kirchen- und Chrüzlistutz in der Unteren Gasse. Die Bäuerinnen wollen, dass die Kunden ihre Produkte direkt auf einfachem Weg kaufen können. Die Marktfahrer aus Felsberg verkaufen Gemüse, Käse, Eier, Eingemachtes und Gebackenes. Dazu kommen noch handgemachte Schnitzereien und Stickereien. Den Besuchern wird Kaffee und Kuchen angeboten. In den Jahren darauf wird die Auswahl der Produkte immer umfangreicher.

2006 schliessen sich die Frauen vom Bäuerinnenstamm und Frauenverein zusammen. Aus dem bisherigen Herbstmarkt wird der erste Felsberger Dorfmarkt. Nicht nur der Name ist neu, sondern auch der Durchführungsplatz. Mit über 20 Ständen findet der Dorfmarkt in der Schulstrasse statt. Der Einladung vom Organisationsteam folgen auch Marktfahrer ausserhalb von Felsberg. Das Angebot ist entsprechend vielseitig und lädt die Besucher zum Kaufen ein. Die Mitglieder des Frauenvereins sorgen für die kulinarische Verpflegung.

2010 wird der Dorfmarkt infolge Sanierungsarbeiten auf den Pausenplatz des Primarschulhauses verlegt. Der neue Durchführungsort findet bei den Marktfahrern wie auch Besuchern grossen Anklang. Zwischen den beiden Schulhäuser von Felsberg besteht eine besondere Marktatmosphäre.

Foto 2Der Dorfmarkt wird 2012 vom Bäuerinnenstamm und dem Frauenverein losgelöst. Die bisherigen im OK sitzenden Frauen schliessen sich zum Dorfmarktteam Felsberg zusammen und organisieren den Dorfmarkt alleine weiter. Die Bedingungen für die Marktfahrer bleiben bestehen. Der Dorfmarkt soll wie in all den Jahren zuvor eine Plattform für Marktfahrer mit selbsthergestellten Produkten sein.

In all den Jahren hat sich der Dorfmarkt fest in das Dorfgeschehen integriert.